Hallo zusammen – Patrick Ensign hier und heute habe ich ein ganz besonderes (und kurzes) “Schmankerl” für Euch…

Gestern fragte mich ein bekannter:

"Patrick, wie schreibt man gute Überschriften, speziell dann, wenn wir Zielgruppen auf mobilen Endgeräten ansprechen wollen."

Fantastische Frage!

Hier Ewas mehr Hintergrund:

Generell kommen Überschriften gut an, die W-O-S-Formel folgen. (W= Wie…, O= Ohne…, S= Sodass…).

 

Hier mehr Details zur Formel:
“Wie du “X” erreichst, ohne “Y” zu müssen, sodass du “Z” hast”.

Hier ein konkretes Beispiel:
Wie Du in 6 Wochen 10 Kilo abspecken kannst (W), ohne auf Süssigkeiten zu verzichten (O), so dass Du auch diesen Sommer blendend im Bikini aussiehst (S).

(Ich weiss - blödes Beispiel - aber ich denke das bringt den Punkt rüber).

Diese Formel funktioniert bestens sofern wir ausreichend Platz zur verfügung haben.
Auf mobilen Geräten funktioniert diese Herangehensweise nicht immer wirklich gut. Durch die limitierte Bildschirmgrösse ist hier eine andere Taktik erfolgreicher.

Die magischen 3 Worte:

Die Frage ist hierfür…
Wie kannst Du die längere Version der Überschrift so kürzen, dass sie den Haupt-Vorteil für den Betrachter in 3-4 einfachen Worten beschreibet?

Dann hast Du eine grossartige Überschrift und evtl. sogar eine sensationelle “Tagline” für Twitter, Facebook, oder Instagram.

 

Die Herangehensweise hier ist also:

Denke darüber nach, was es ist das Du anbietest…
Und reduziere es soweit, dass am Ende 3-4 Worte übrig bleiben, die Deinen besten Vorteil herausstellen.

Im Beispiel von oben wäre das:
6 Wochen - Bikinifigur.

Für unserem Facebook Ads Design Plan nutzen wir:

  • Facebook Werbung - Einfach & Profitabel
  • oder: Besser Konvertierende Werbemittel
  • oder: Einfacher Werben
  • oder: Erfolgreich auf Facebook Werben

Wenn wir diese 3-4 Worte lesen, wissen wir umgehend worum es geht.

Der Betrachter will es oder eben nicht.

 

Diese 3-4 Worte fassen quasi den Benefit dessen zusammen, was der Besucher/ Leser/ Nutzer am Ende erwarten kann. Wir nennen diese Technik in unserem Marketing: Die Magischen 3 Worte.

Wir machen es dem Leser wirklich einfach - und alleine das wir unseren Besucher nicht zum Denken auffordern, wird Ihnen dieser unterbewusst danken.

 

Die einzige Herausforderung hierbei ist:
Ist diese “Message” die richtige, zum richtigen Zeitpunkt. Aber dazu mehr ein ander mal.

 

Für heute:

Denke bei der Gestaltung Deines nächsten Marketing-Message darüber nach:
Was ist das wesentliche, dass Dein Leser “möchte”. Komm direkt auf den Punkt und gestalte Deine Überschrift entsprechend der Magischen 3-Worte-Formel.

Ich hoffe das macht Sinn…
Nun: Viel Erfolg bei der Gestaltung... Wenn Du diese “Formel” zur Gewohnheit werden lässt, wirst Du sehen, wie einfach Vermarktung in der digitalen Welt sein kann…